Traurige Nachrichten aus der Welt der Rettungskräfte

Leider erreichten uns in den vergangenen Tagen traurige Nachrichten aus der Welt der Rettungskräfte.

Nachdem am 18. Januar in Folge von Einsätzen bei dem Orkantief Friederike 2 Feuerwehrkameraden ihr Leben verloren (wir berichteten), erreichten uns nun wieder traurige Nachrichten aus Schleswig Holstein.

Dort verstarben vergangene Woche  zwei Feuerwehrkameraden. Zum einen ein 13 jähriges Mitglied der Jugendfeuerwehr Neumünster. Dieses Ereignis stand nicht im Zusammenhang mit dem Feuerwehrdienst, zeigt aber wieder einmal dass der Tod keine Rücksicht auf Alter, Herkunft und Tätigkeit macht.

Am gleichen Tag verstarb ein 55 jähriger Feuerwehrmann aus Buchholz in Folge eines Zusammenbruchs während eines Brandeinsatzes. Trotz einer sofort eingeleiteten Reanimation, konnten die Einsatzkräfte das Leben des Feuerwehrmannes nicht mehr retten. Die Kameraden der Feuerwehr Buchholz wurden umgehend aus dem Einsatzgeschehen herausgelöst und durch Nachbarwehren ersetzt.

Eine weitere traurige Meldung erreichte uns aus Köln. Mitten in den Karnevalsfeierlichkeiten wurde ein 32 jähriger Mann am Freitagabend von einer Straßenbahn am Chlodwigplatz überrollt. Der Mann war ein Polizeibeamter, welcher dienstfrei hatte. Das Entsetzliche an diesem traurigen Ereignis stellt dar, dass der Mann vermutlich vorsätzlich vor die Bahn gestoßen wurde. Eine Mordkomission hat die Ermittlungen aufgenommen.

 

Wir sprechen den Angehörigen, Kollegen & Kameraden unser tiefes Beileid und unser Mitgefühl aus. 

 

Kommentare sind geschlossen.